Bericht von unserer letzten Mitgliederversammlung

Bereits zum zwölften Mal fand am 27.05.2019 unsere Mitgliederversammlung im Bürgerhaus Rot statt. Unser Aufsichtsratsvorsitzender, Herr Klaus Herrmann, konnte neben den vielen Mitgliedern auch wieder zahlreiche Ehrengäste aus Verwaltung, Politik und Wirtschaft begrüßen.

Besonders begrüßte Herr Herrmann die anwesenden Jubilare. Da dieses Jahr insgesamt 31 Jubilare geehrt werden können, findet eine eigene Jubilarsfeier im Rahmen des Mitgliederfestes am 3. August 2019 statt. Es können zwanzig Mitglieder die 40jährige, acht die 50jährige und sogar drei Mitglieder die 60jährige Mitgliedschaft feiern.

Vor Eintritt in die Tagesordnung gedachte die Versammlung der verstorbenen Mitglieder. Im vergangenen Jahr mussten wir von 33 Mitgliedern für immer Abschied nehmen, die für manchen der Anwesenden Nachbar, Bekannter oder auch Freund waren.

Beim Bericht des Vorstandes gingen Herr Hanns Hub und Herr Bernd Heinl auf die umfangreichen Aktivitäten der Genossenschaft und die zukünftige Entwicklung ein. In 2018 wurde eine energetische Modernisierung mit neuen Bädern und fast überall neuen Balkonen in der Ludwigsburger Straße 52+60 durchgeführt. Damit konnte die gesamte Maßnahme im Ludwigsburger Block endgültig abgeschlossen werden. Für mehr Wohnqualität sorgte der Einbau einer Zentralheizung in der Weinklinge 10+12 sowie 66-70 und in der Rütlistraße 6-10, die noch zusätzlich neue Bäder erhielt. Schon weit fortgeschritten ist aktuell die energetische Modernisierung der Tiefenbachstraße 85-89. Nach der Sommerpause wird in der Mönchsbergstraße 109 eine neue Fassade, ein neues Dach und neue Balkongeländer eingebaut. In den Bestand (ohne Neubau) wurden 55,2 Mio. € in den letzten 10 Jahren investiert, das entspricht rund 2.500 € pro Wohnung – Jahr für Jahr.

Über die Investitionsbereitschaft im Neubau der BGZ konnte Herr Heinl Beeindruckendes berichten: In 2018 wurden die Gebäude im Tulpenapfelweg 24 und In den Obstwiesen 28 fertiggestellt. Die 20 Wohnungen konnten im September/Oktober 2018 übergeben werden. Die Planungen für den Ersatz des Stammheimer Blocks, der Neubau wird „Zuffenhäuser Garten“ heißen, gehen voran. Das Baurecht soll bis Anfang 2020 geschaffen werden. Der Abriss soll noch in 2019, der Baubeginn Mitte 2020 erfolgen. Für das Neubauprojekt in der Adalbert-Stifter-Straße, es wird „Am Eschbach“ heißen, soll das Baurecht bis Ende 2020 geschaffen sein. Baubeginn ist für 2021 geplant. Ebenso gehen die Untersuchungen für das Mobilitätskonzept voran. Fortschreitend sind die Planungen für das Projekt Höfinger Straße in Ditzingen. Es sind 24 Sozialmietwohnungen vorgesehen. Baubeginn ist noch für 2019 geplant.

Weiter berichtete Herr Heinl, dass im Neubaugebiet Langenäcker/Wiesert in Stammheim die Planungen für das Projekt Herbertstraße mit zweiundzwanzig Sozialmietwohnungen und acht Wohnungen im städtischen Programm „Mietwohnungen für mittlere Einkommensbezieher“ voranschreiten. Baubeginn soll noch in 2019 erfolgen. Die Erschließung des Gebietes soll bereits im Sommer 2019 fertiggestellt sein. Ebenso gehen die Planungen für die in diesem Gebiet zum Verkauf stehenden zehn Doppelhaushälften auf eigenen Grundstücken voran. Der Baubeginn soll noch in 2019 erfolgen.

Beim größten, zukünftigen Projekt „Fleiner/Rotweg“ gehen die Planungen voran. Ein Wettbewerb ist für 2019 vorgesehen. Das Preisgericht soll Anfang 2020 entscheiden.

Herrn Hub blieb es in seiner Erläuterung der Jahresabschlusszahlen vorbehalten, die durchschnittliche monatliche Nutzungsgebühr zum 31.12.2018 von nur 6,62 € zu erwähnen – bei der BGZ ist man gut aufgehoben, denn es wird nicht die Miete verlangt, die man verlangen könnte, sondern nur die, die die BGZ wirklich braucht.

Der Bericht des Aufsichtsrates und der Bericht über die gesetzliche Prüfung fielen wie gewohnt ebenfalls positiv aus, so dass alle Berichte von der Versammlung erfreut zur Kenntnis genommen werden konnten.

Der Jahresabschluss 2018 weist einen Jahresüberschuss von 1.179.868,87 € und eine Bilanzsumme von 77.583.249,57 € aus und wurde von den Mitgliedern festgestellt. Beschlossen wurde außerdem die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 4 Prozent und die Einstellung des übrigen Bilanzgewinns in die Rücklagen.

Der Vorstand und der Aufsichtsrat wurden einstimmig von der Mitgliederversammlung für die geleistete Arbeit entlastete. Ebenfalls einstimmig erfolgte die Wiederwahl von Herrn Thomas Mauser und Herrn Ernst Wuchner für weitere drei Jahre in den Aufsichtsrat.

Mit der Beschlussfassung über die Neufassung der Satzung stand ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt an. Allen Mitgliedern war dazu vorab eine Gegenüberstellung zur bestehenden Satzung zugesandt worden. Nach weiteren Erläuterungen wurde die neue Satzung einstimmig beschlossen.

Weitere Tagespunkte bedurfte es nicht mehr zu bearbeiten und Herr Herrmann konnte die wieder interessante Versammlung schließen.